Das können Sie erwarten

 

  • Feste Ansprechpartner
    während und nach dem Projekt
  • Geringe organisatorische Kosten
  • Spezialisten für jeden Bereich
  • Zentrales Projektmanagement
  • Einsatz zeitgemäßer Technologien
  • Schnelle Reaktionszeiten

Mounting Systems setzt auf Weist EDV

Neubau eines DELL-Rechenzentrums in Rangsdorf

 

Hrerr Christian Sauer und Herr Dirk Kohlstrung

Die in Rangsdorf ansässige Mounting Systems GmbH zählt zu den international führenden Herstellern von Gestell-Systemen für Solaranlagen. Die Lösungen des seit 20 Jahren erfolgreichen Unternehmens: immer kundenorientiert, immer innovativ. Klar, dass die 250 Mitarbeiter - diese arbeiten in Europa, den USA und Asien - starke Firma auch im Bereich ihrer IT-Lösungen nur auf absolute Top-Lösungen setzt. Seit Juni 2008 vertrauen IT-Direktor Dirk Kohlstrung und sein Team daher auf das Know-How des in Brandenburg ansässigen Systemhauses Weist EDV.

„Zunächst wurde eine elektronische Temperaturüberwachung implementiert“, berichtet Kohlstrung vom damals ersten Projekt und ergänzt: „Da wir für unsere Gestellsysteme Aluminium verarbeiten und sich Metall bei unterschiedlichen Temperaturen entsprechend ausdehnt, müssen wir eine gradgenaue Lagerung sicherstellen, sonst stimmen in der Produktion die Maße nicht.“ Zum Einsatz kam hier die Weist EDV-Eigenentwicklung WTCA. „Dabei setzen wir hochsensible Sensoren ein und verknüpfen sie mit einer eigens programmierten Software“, berichtet Geschäftsführer Vico Weist.

Erfolgreich im Einsatz ist WTCA schon seit Jahren im medizinischen Bereich, Labore nutzen die Lösung z.B. um die Temperatur ihrer Blutkühlschränke zu prüfen; mit der Installation bei der Mounting Systems hielt die Entwicklung nun auch im Industriebereich Einzug.

Zwei Jahre später zeigte die Weist EDV bei einem neuen Problem, dass sie schnell und professionell Probleme lösen kann. Die Ausgangssituation: Mounting Systems war zwischen 2008 und 2012 enorm gewachsen, so wurde z.B. eine eigene Logistikabteilung aufgebaut. „Wir beliefern unsere Kunden weltweit, ständig stehen da auch diverse 40-Tonner auf unserem Betriebsgelände um Warenlieferungen abzuholen. Entscheidend ist dabei für uns: wann darf welcher LKW an welche Laderampe? Also haben wir bei der Weist EDV eine Ampelregelung entwickeln lassen“, so Dirk Kohlstrung. Klar war beim Auftrag: alles muss IP-basiert und damit zukunftssicher ablaufen; die Konfiguration wird modern per Webinterface gesteuert, die Lösung ist auf dem aktuellen Stand der Technik.“

2013 galt es dann das größte gemeinsame Projekt zu realisieren. Kohlstrung: „Die Mounting Systems koppelte sich damals vom Mutterkonzern ab. Im IT-Bereich bedeutete dies: vorher zentral im Unternehmen bezogene Dienste, wie der First- bzw. Second Level Support oder das Rechnungswesen, stehen nicht mehr zur Verfügung. Wir mussten also unser eigens Rechenzentrum aufbauen.“ Am Whiteboard im Weist EDV-Sitz in Brandenburg an der Havel wurden die ersten Planungsschritte unternommen und ein Notfallplan entwickelt. Weist EDV übernahm die gesamte Sicherheitstechnik, Netzwerkplanung und das „ready to use“-Einrichten der Geräte. „Die Arbeitsfähigkeit der Mounting Systems musste zu jedem Moment sichergestellt sein und alles musste wahnsinnig schnell gehen. Wir haben uns daher entschieden, einen Teil der Dienste übergangsweise auf Mietservern auszulagern; im zweiten Schritt folgte dann der Aufbau eines eigenen Rechenzentrums an den Standorten Rangsdorf und Sacramento (Kalifornien, USA)“, berichtet Vico Weist. Das komplette Netzwerk der Mounting Systems wurde testweise von den IT-Profis um Vico Weist nachgebaut; bei der Hardware griff man zum Lieferanten DELL. „Für uns war bei der Planung wichtig, dass die eingesetzten Produkte weltweit zur Verfügung stehen und so im Fall der Fälle schnell ausgetauscht werden können; auch liefert uns DELL alle benötigten Komponenten, wie Internet-Router und Firewall-Systeme für das Rechenzentrum“, ergänzt René Mewes, der Rollout-Verantwortliche in der Weist EDV-Geschäftsführung.

Und der Kunde? „Wir haben die vorkonfigurierten Teile hier in Brandenburg an der Havel verpackt und in die USA geschickt; dort haben wir die Pakete geöffnet und die Stecker reingesteckt. Es bleibt nur zu sagen: alles hat funktioniert und lief auf Anhieb“, so Dirk Kohlstrung. Damit alles weiter perfekt läuft, sichert die Weist EDV zudem den 24/7- sowie den First- bis Third-Level-Support ab.



 
Weist EDV  - Wir sehen IT mit den Augen unserer Kunden